Mit SICHERHEIT
mehr Spaß!

Informations-Bereich für Teilnehmer an der aktuellen Sammelbestellung

Mit dieser Masken-Sammelbestellung haben wir uns ganz schön was aufgehalst, was uns an unsere Grenzen bringt.

Daher bitten wir von telefonischen Nachfragen abzusehen und haben diese Informations-Seite geschaffen, die ständig aktualisiert wird. Zur leichteren Lesbarkeit werden wir das Aktualisierungsdatum jeweils oben im Kopf einblenden, so dass Sie beim nächsten Besuch neue Eintragungen schneller finden können.

Die aktuelle Lage dieser Welt erfordert regelmäßige Änderungen der Informationen und vielleicht auch mal Korrekturen.

Wir legen Wert darauf, möglichst offen und effektiv mit Ihnen zu kommunizieren. Aber manchmal stellt sich das, was heute noch richtig war, morgen als falsch heraus. Daher legen Sie bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage, was hier während der Aktion veröffentlicht wird.

Übergabe der Masken (erstellt am 9.4.2020, Aktualisiert 27.04.2020)

In diesem ab sofort ganz oben stehenden Bereich werden wir immer alle Informationen zum Thema Abholung und Auslieferung veröffentlichen, da unser Tauchsport-Ladenlokal ja immer noch behördlich geschlossen ist.

Die Luftfracht-Lieferungen sind inzwischen abgeschlossen und die meisten Masken haben ihre Empfänger bereits erreicht.

Die kostenlosen Auslieferungen in Oldenburg für Großkunden wurden über uns selber und freiwillige Helfer  organisiert. Vielen Dank an alle Helfer.

Private Klein-Besteller sowie Ärzte und Pflegedienste, die ihre Luftfracht-Vorbestellungen noch nicht abgeholt haben, können dies nun ab sofort jederzeit während unserer Öffnungszeiten tun.

Zum Glück dürfen wir ja wieder öffnen und freuen uns, sie im Tauchertreff begrüssen zu dürfen. ...aber natürlich nur mit Mund-Nase-Schutz bitte.

 

 

 

Entwicklung Liefersituation China und Sammel-Bestellung (erstellt 6.4., aktualisiert 8.4.2020)

Zu Beginn unserer Aktion waren noch 5,6 Millionen Masken am Lager, die aber parallel zu den Vorbereitungen hier weiter abverkauft wurden. Als wir das mitbekommen haben, haben wir unsere Aktion deutlich beschleunigt und schon nach zwei Tagen die ersten Masken verbindlich bestellt (4 Tage früher als eigentlich geplant). Da waren die Lagerbestände allerdings bereits weg und wir sind in die Produktion eingeplant worden.

Einen Liefertermin bekommt man in China dann, wenn das Geld bei denen auf dem Konto eingegangen ist. Und auch der kann sich aufgrund von Lieferketten und deren Corona-Beeinflussung  ändern.

Wir haben am Sonntag, den 31. März (2. Tag) die ersten 110.000 Masken bestellt, am Montag das Geld überwiesen (Mittwoch Eingang in China), Freitag sind die ersten Masken in den Versand gegangen.

Wegen der riesigen Nachfrage haben wir am Mittwoch eine zweite Bestellung in fast gleicher Größenordnung aufgegeben. 

Fast zeitgleich haben internationale Aufkäufer in China sehr aggressiv Fertigprodukte und Rohmaterialien weggekauft und die Lieferkette der beiden Produktionslinien unseres Lieferanten ist zusammengebrochen. Er bekommt kein qualitativ hochwertiges Rohmaterial mehr und fällt aus. Daher steht inzwischen fest, dass wir nicht genau die Atemschutz-Masken bekommen werden wie angekündigt. Nähere Informationen zu den Produkten siehe in den am 7.4. neu hinzugefügten Rubriken über die beiden Maskentypen weiter unten.

Neu ab 8.4.:

Am 7.4.2020 schreibt unser Lieferant aus China, dass die chinesische Regierung die Kontrolle über die Rohstoff-Material-Verteilung für die Produktion von Atemschutzmasken übernommen hat und diese  inzwischen steuert.

 

Internationale Situation (erstellt am 6.4.2020, seitdem unverändert)

Wie Sie sicher alle aus den täglichen Nachrichten hören, gibt es weltweit große Probleme und sogar offensichtlich kriminelle Machenschaften im großen Stil, wie 6 Millionen gestohlene Masken in Kenia oder in die USA umgeleitete Bestellungen, die für Kanada, Frankreich und Deutschland bestimmt waren. Amerikanische Aufkäufer zahlen derzeit in China jeden Preis für fertige Ware und bieten den Verkäufern häufig deutlich mehr, wenn sie vorgezogen werden. Die Amerikaner sind sehr aggressiv genau an dem Wochenende des Beginns unserer Aktion in den chinesischen Markt eingestiegen. 

Luftfracht (erstellt am 6.4.2020, aktualisiert zuletzt am 14.5.2020)

Aus Sicherheits-Gründen haben wir nicht normale Luftfracht gewählt, sondern das viel teurere DHL Express mit versichertem Versand.

Auch DHL ist international von Corona betroffen, allerdings weit weniger als der normale Luftfrachtverkehr, der normalerweise zu großen Teilen über Passagiermaschinen abgewickelt wird. Diese fliegen jetzt nicht oder wenig.

Allerdings hat auch DHL Express dadurch ein täglich steigendes Paket-Aufkommen. Die auf deren Homepage immer noch angegebenen 4 Tage Versandzeit von China nach Oldenburg können sie maximal mit kleinen Einzelpaketen erreichen (eine Muster-Lieferung hat es in 5 Tagen geschafft und ist am 6. April bei uns eingetroffen.

Die erste Luftfracht-Sendung von 20 Paketen (es gibt inzwischen maximale Annahmemengen seitens DHL Express pro chinesischem Versender) ist unterwegs, liegt aber noch in China und wartet auf freie Fracht-Kapazitäten.

Die zweite Sendung wird voraussichtlich am Dienstag, den 7.4.2020 aufgegeben, da am Montag, den 6.4.2020 in China ein nationaler Feiertag zu Ehren der Ahnen ist. Siehe dazu auch die neu hinzugefügte Information bei Masken KN95 vom 7.4.

Anfrage bei DHL Express am 7.4.2020 ergibt keine verlässliche Aussage über Weiterlieferung der 20 Pakete.

Aktuelle Ergänzung vom 10.04.2020 (Karfreitag):

Es sind zur Zeit 67.000 Masken beider Sorten per DHL Express an uns unterwegs, 18.000 davon liegen auch bereits seit vorgestern in Leipzig, dürfen aber nicht ausgeliefert werden, weil von dieser Sendung noch genau 1 Karton mit 2000 Masken fehlt und der Zoll nur komplette Sendungen verzollt.

Scheinbar haben wir aber nicht alleine dieses Problem: seit heute sind sogenannte Teilverzollungen möglich. Wir haben das heute in Auftrag gegeben, DHL arbeitet wie wir nämlich auch Karfreitag. Ich hoffe, der Zoll auch...

Aktuelle Ergänzung vom 13.04.2020 (Oster-Montag):

Gute Nachricht: Teilverzollung der 18.000 Masken ist abgeschlossen und die Sendung freigegeben gem. telefonischer Aussage von DHL Express heute morgen. Damit steigen die Chancen, dass die Sendung Dienstag nach Ostern bis 22 Uhr in Oldenburg zugestellt wird und wir ab Mittwoch mit der Auslieferung beginnen können.

Schlechte Nachricht: Der Nachschub der anderen Sendungen aus China stockt. Scheinbar totale Überforderung der dort Beteiligten und inzwischen großer Stau auf den Flughäfen in China.

Zusatz vom 17.04.20:

Inzwischen sind die ersten 20.000 Masken 3-lagig in Oldenburg angekommen und auch schon größtenteils wieder ausgeliefert. Es geht voran und DHL macht in Deutschland und in China, was sie können...

Allerdings gibt es viel zu viele Pakete und viel zu wenig Flugzeuge. Wir stehen weiterhin im täglichen Austausch mit DHL Express und hoffen auf baldige weitere Auslieferungen...

Abschluss-Luftfracht-Berichte vom 27.04.2020:

Ab 20.04. kam plötzlich eine ziemliche Dynamik in die Lieferungen, es kamen täglich Pakete an und ab Donnerstag, 23.04. konnten wir die verbleibenden Luftfracht-Vorbestellungen bedienen... Damit ist dieser Themenbereich nunmehr abgeschlossen.

Ergänzung vom 14.05.2020:

Wegen der weiterhin hohen Nachfrage haben wir nochmals 15.000 Masken mit Luftfracht kommen lassen, dieses Mal mit Korean Air nach Frankfurt. Das ging blitzschnell: Freitag, 08.05.20 Versand von China nach Seoul, Samstag (09.05) Luftfracht nach Frankfurt, Montag (11.05) Zollbearbeitung in Frankfurt, Dienstag (12.05.) Zoll-Freigabe, Mittwoch, den 13.05.2020 Abholung durch uns persönlich am Flughafen Frankfurt. Auslieferung an Kunden in Oldenburg beginnend ab 14.05.2020.

Hinweis für alle Besteller, die KN95 oder 3-lagige Masken aus der Luftfracht bestellt und diese noch nicht bei uns abgeholt haben: Alle Luftfracht-Bestellungen liegen zur Abholung im Tauchertreff in Oldenburg bereit. Für Container-Bestellungen siehe die Informationen dort. Bitte schauen Sie auf Ihre Bestellungen und/oder Bestätigungen, welche Versandweise Sie bestellt hatten!

Sachstand 3-lagige Masken (hinzugefügt 7.4.2020, aktualisiert 12.4.)

Da wie oben beschrieben (siehe Entwicklung Liefersituation China) die ursprünglich vorgesehenen Masken nicht verfügbar sind, werden Ersatzprodukte geliefert. 40.000 Stück davon sind aktuell unterwegs per Luftfracht.

Diese haben statt der ursprünglichen 98 % Filtration nur 95 % Filtration. Vergleichbare zu unseren ursprünglich bestellten werden zur Zeit durch unseren Lieferanten in China gesucht. Wenn die Masken ankommen, werden wir jeden Besteller informieren und wahlweise anbieten, die mit 95 % Filtration sofort zu nehmen oder auf die mit 98 % Filtration zu warten.

Zusätze vom 9.4.20 bis 12.4.2020:

Nachdem die Rohstoffe für die Herstellung der Masken mit 98% Filtration in China inzwischen zentral gesteuert werden, werden wir kurzfristig keine solchen Masken bekommen. Diese sind scheinbar inzwischen für staatliche Produktionsstellen und Verkauf an staatliche Behörden anderer Länder reserviert.

Wir haben wie immer gesagt keine fachliche Kompetenz für die Beratung und den Verkauf irgendwelcher Atemmasken oder anderer Schutzausrüstungen. Ein guter Freund und Lungenfacharzt (der auch größere Mengen von diesen bekommt) hat uns aber sehr aktuell bestätigt, ob 95 % oder 98 % Filterung wäre bei den einfachen 3-lagigen Masken egal.

Neu ist ebenfalls, dass die Masken auch per Luftfracht jetzt in Boxen kommen und nicht wie ursprünlich angekündigt in Tüten. Damit können sie hygienischer entnommen und verwendet werden.

Hier ein Link mit Abbildungen der aktuellen 3-lagigen Masken sowie der Verpackungs-Box dazu: 3-lagige -Masken Abbildungen

 

 

Sachstand 5-lagige KN95 Masken (vormals 4-lagig) (hinzugefügt 7.4.2020, zuletzt aktualisiert 13.04.)

Das Problem der Lieferkette führte zu schlechterer Qualität bei der KN95-Maske 4-lagig, so dass wir diese nicht akzeptieren werden/können.

 

Eine neue verbesserte Version 5-lagig mit besserer Filtrations-Wirkung wird stattdessen zum gleichen Preis ausgeliefert, obwohl die Preise in China mittlerweile um mehr als 20 % gestiegen sind. Diese Masken haben den Qualitätsstandard GB2626-2006KN95 und einen chinesischen Test für die Filtration nach FFP2, also genauso wie die ersten Masken. Testbericht und Abbildungen dazu gibt es hier: Link KN95 neu.

20.000 Stück liegen derzeit (Stand Dienstag 7.4.20) versandfertig für Luftfracht beim Lieferanten, können aber heute nicht versandt werden. Es sind neue ungeklärte Fragen bezüglich der Einfuhr hinzukommen (siehe dort) Wir hoffen schnellstens auf Freigabe der Landesregierung Sachsen, die für die Einfuhr mit DHL Express in Leipzig zuständig ist.  

Neu 8.4.: Sehr gute Nachrichten aus der Sächsischen Landesdirektion: Unsere neuen und verbesserten KN95 Masken entsprechen erwartungsgemäß den europäischen Ausnahmegenehmigungen und können ohne Probleme wegen der Corona-Krise eingeführt werden, auch ohne die CE-Kennzeichnung auf der Ware oder auf der Verpackung. Die Masken gehen noch heute in den Versand mit DHL Express.

Leider haben wir durch das Behörden Hin- und Her und die Tatsache, dass in Deutschland manchmal eine Behörde nicht weiß, was die andere tut, nun 3 weitere Tage Verspätung...

Zusatz 9.4.2020: Es sind sogar 27.000 Masken diesen Typs, also mehr als zunächst geplant, derzeit mit DHL Express unterwegs zu uns.

Zusatz 13.4.2020: Am heutigen Oster-Montag (den gibt´s in China nicht als Feiertag...) sind weitere 9.000 dieser so dringend benötigten Atemschutzmasken in den Versand gegangen. Das sind deutlich mehr, als bislang per Luftfracht vorbestellt waren.

Seetransport mit Container (erstellt am 6.4.2020, zuletzt aktualisiert am 10.05.2020)

Da viel weniger Reedereien als in normalen Zeiten noch internationale Strecken bedienen, geht derzeit ab unserem Versendungs-Hafen nur noch ein Schiff pro Woche (normal sind 2 – 3) und auch das ist häufig schon voll gebucht. Wir sind derzeit für Mitte April für die Schiffsabfahrt eingeplant, im schlimmsten Fall könnte es sich eine Woche verzögern.

Die Schiffs-Fahrzeiten verlängern sich derzeit um ca. 4 – 5 Tage (in etwa 35 Tage Fahrzeit), da die Schiffe zur Einsparung von Treibstoff im sogenannten Slow-Mode fahren.

Der Hamburger Hafen ist nach wie vor geöffnet und dort wird relativ normal abgefertigt. 

Zusatz vom 25.04.2020:

Unsere Waren sind Mitte April in China losgefahren, also tatsächlich eine gute Woche später als ursprünglich geplant.

Mittlerweile entstehen in den deutschen Häfen sogenannte Container-Staus, weil Großhändler ihre Lager nicht leer bekommen, da der Einzelhandel fünf Wochen geschlossen war. Diese Großhändler holen teilweise ihre neuen Waren nicht aus den Häfen ab und dadurch sind dort Lagerhäuser und Container voll mit Waren und können nicht oder nur langsamer entladen werden. Wir hoffen, davon nicht betroffen zu sein oder werden...

Die Ankunft des Containers erwarten wir nun für irgendwann im letzten Mai-Drittel in Hamburg, danach kommt dann aber noch der Zoll, der auch seine Zeit dauert sowie der Transport nach Oldenburg.

Zusatz vom 10.05.2020:

Das Schiff und der Container werden nach jetzigem Stand zwischen 21. und 28. Mai in Hamburg entladen, so dass wir nun im aktuellen Zeitplan sind und auch bleiben werden. Auslieferung der Masken ab Tauchertreff Oldenburg realistisch irgendwann im Juni 2020.

Wir werden hier weiter informieren, sobald es neue Erkenntnisse gibt.

 

 

 

Einfuhr (hinzugefügt am 7.4.2020, Aktualisiert 8.4.2020)

Was am Anfang ganz leicht schien...

Die EU und auch deutsche Behörden vereinfachten Mitte März die Einfuhr von Atemmasken im Kampf gegen das Corona-Virus, insbesondere auch aus China. Es muss keine CE-Kennung mehr aufgebracht sein.

Unsere Anfrage beim Zoll in Oldenburg: Atemmasken immer rein damit, nur nicht exportieren. Es gäbe auch gerade Erleichterungen dafür, genaueres beim General-Zollamt.

Anfrage bei General-Zollamt über deren Auskunftsstelle für Gewerbetreibende war ebenfalls erfolgreich, dort hieß es: Die winken wir derzeit immer so durch. Später bekamen wir genau aus dieser Stelle bei einem weiteren Gespräch die Aussage: Das hängt immer vom Bearbeiter ab. Auf ausdrückliche Nachfrage und über mehrere Behörden dann die Auskunft: Die Einfuhr ist erleichtert, aber wenn ein Beamter irgendwelche Zweifel haben sollte, werden weitere Behörden, die für die Genehmigung zuständig seien, zusätzlich eingeschaltet.

Da wir uns mit dieser Aussage nicht so einfach zufrieden geben wollten, haben wir sowohl mit Hilfe des niedersächsischen Innenministeriums (Krisenteam) als auch mit dem Versender DHL Express die zuständigen Stellen recherchiert und sind auf das Amt für Produkt-Sicherheit der Landesdirektion Sachsen gekommen, die ggf. eingeschaltet würde. Und dann haben wir uns nach dem Verfahren erkundigt, was in Gang gesetzt würde, wenn jemand Zweifel hätte:

Das Risiko ist zu groß: im Extremfall würden für 100.000 Euro Masken im Zoll-Lager festgehalten, bis wir für 5400,- € einen Schnelltest gemacht haben, der aber ca. 14 Tage dauert (Schnelltest!) und von dem niemand derzeit verbindlich sagen kann, wann wir damit dran kommen könnten. Und abhängig wäre das davon, welche Mitarbeiter die Zoll-Bearbeitung in Leipzig machen und ob sie durchwinken oder nicht.

Wir haben daher im Amt für Produktsicherheit Leipzig die offiizelle Anfrage laufen (seit 7.4.), ob wir die neuen KN95 Masken mit FFP2 einführen und verteilen dürfen.

Mein chinesischer Lieferant lacht sich kaputt, alle anderen europäischen Länder bekommen beide seiner Maskentypen wöchentlich zugesandt und er kann unsere problemlos auch woandershin verkaufen…

Zusatz vom 8.4.2020: Gute Nachrichten aus Leipzig zur Einfuhr-Fähigkeit (siehe die detaillierten Informationen dazu unter Aktuelle Informationen zu KN95-Masken)

Unsere Situation (neu hinzugefügt am 8.4.2020, aktualisiert 27.04.2020)

Wir und unser Partner in China (der sogar am Wochenende sowie am Feiertag jederzeit für uns erreichbar war und ist) tun alles dafür, die Lieferungen schnellstmöglich nach Oldenburg zu bringen. Wir haben seit 29. März meist bis zu 16 Stunden am Tag nichts anderes gemacht und bleiben weiter am Ball.

Das sich die Situation in so kurzer Zeit so dramatisch entwickelt und solche Auswirkungen hat, hätten wir uns am Anfang nicht im Leben erträumen lassen.

Leider können wir nicht zaubern und sind bei manchen Dingen machtlos, wie derzeit wohl die ganze Welt.

 

Aber alles wird irgendwann besser…

… bleiben Sie gesund!

 

Zusatz vom 27.04.20: Nachdem nun über 95 % der Luftfracht-Lieferungen ihre Empfänger erreicht haben, entspannt sich die Situation bei uns auch langsam. Durch die weniger gelieferten 3-lagigen Masken betreiben wir zwar immer noch Engpass-Management, aber durch viel Verständnis bei allen Beteiligten haben wir es einigermaßen geschafft, alle Wünsche zumindest in Teilmengen erfüllen zu können.

 

Vielen Dank für die vielen motivierenden und unterstützenden Kommentare, die uns durchhalten ließen und nochmal Danke für viele kleine Aufmerksamkeiten süßer und sonstiger leckerer Art....

Übersicht Behörden (neu hinzugefügt am 9.4.2020)

Hier eine Übersicht der inzwischen kontaktierten Behörden und Institutionen, mit denen wir inzwischen kommuniziert haben in dieser Angelegenheit. Leider bekamen wir nicht nur von unterschiedlichen Institutionen häufig gegensätzliche Aussagen, sondern manchmal auch von verschiedenen Mitarbeitern derselben Organisation unter derselben Telefonnummer!

Gewerbeamt Stadt Oldenburg

Finanzamt

Zollamt Oldenburg

Hauptzollamt Oldenburg

Generalzolldirektion Dresden

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt

Niedersächsisches Innenministerium - Krisenstab

Landesdirektion Sachsen als Materialüberwachungsstelle für die Einfuhr über DHL Express Leipzig